Fjällräven Classic 2017 – Schwedisch Lappland, ich komme!

Februar 2, 2017

sweden-961901_1280

Lappland, das Land der zahllosen Flüsse, flauschiger Rentierherden, hoher Berge und Permafrost. So ganz anders als die heißen, trockenen Wüsten, die ich in den letzten Jahren als Urlaubsziel bevorzugt habe. Im Hochsommer klettern die Temperaturen nicht weiter als bis auf 20 Grad und nachts können sie in den Bergen auch durchaus mal bis auf den Gefrierpunkt runtergehen. Und dennoch habe ich mich mit acht lieben Leuten aus meiner Wandergruppe am 10. Januar aufgeregt vor den Rechner gesetzt, um eines der begehrten Starttickets für den Fjällräven Classic zu ergattern.

Fjällräven Classic – Wandern und Zelten im Rudel?

Das Event findet seit 2005 alljährlich im August statt. 2.000 Startplätze gibt es, die in diesem Jahr binnen von drei Tagen vergriffen waren. Die vordersten Startgruppen 1-3 waren sogar innerhalb einer Stunde ausverkauft. Sie starten von insgesamt 8 Wellen als erste. Auf die Wanderer warten 110 spannende, anstrengende und landschaftlich eindrucksvolle Kilometer. In wievielen Etappen die 110 km bewältigt werden, ist den Wanderern selbst überlassen. Einige laufen sie sogar in einem Tag durch, während die meisten es aber gemächlich angehen lassen und sich in der Regel drei bis fünf Tage Zeit nehmen, die Gegend rund um den Polarkreis zu genießen.

Im Startgeld von etwa 230 € pro Person sind der Transfer von Kiruna zum Start in Nikkaluokta enthalten, sowie Verpflegung in Form von gefriergetrocknetem Essen, Gaskartuschen, Wanderpass und -karte, ein Signaltuch und am Ende eine Finishermedaille. Aus Berichten habe ich schon gelesen, dass man an den Checkpoints, an denen man seinen Wanderpass zur Kontrolle abstempeln lassen muss, sogar in die Sauna gehen kann. Und ab und an warten kulinarische Überraschungen am Wegesrand auf die Wanderer.

Der höchste Berg Schwedens

Der Trail des Fjällräven Classic führt auf dem nördlichen Teil des berühmtesten Wanderweg Schwedens entlang: dem Kungsleden, zu deutsch „Königsweg“. Aber auch ein weiteres Highlight liegt dicht dabei. Der höchste Berg Schwedens, der Kebnekaise, von dessen Gipfel aus man ein Zehntel Schwedens überblicken können soll, lädt bei schönem Wetter zu einem kleinen Abstecher ein. Mit rund 2.100 m Höhe ist er zwar an sich nicht sonderlich hoch, aber eben auf diesem Breitengrad vergleichbar mit einem 3.000 er in den Alpen.

Ich packe in meinen Rucksack…

Obwohl einige Dinge vom Organisator gestellt werden, gibt es immer noch genug, was selbst mitgenommen werden muss. Einige Ausrüstungsgegenstände sind sogar Pflicht. Sollte man sie bei einer „Rucksackkontrolle“ nicht dabei haben, bekommt der Teilnehmer eine happige Zeitstrafe aufgebrummt. Da das aber u. a. solche Dinge wie Zelt, Schlaftsack und Kocher betrifft, wäre ein Vergessen dessen schon Strafe genug. Schuhe und Socken sind übrigens keine Pflicht… Handschuhe und Mütze dagegen schon.

Durch meine Outdoorreisen der letzten Jahre bin ich zum Glück schon recht passabel ausgestattet. Zelt, Rucksack, Outdoorkleidung, Kocher sind vorhanden. Einen warmen Schlafsack von Yeti bringe ich mit, der zwar kein Leichtgewichtswunder ist, aber ich vertraue ihm für die Reise, es sei denn, es findet sich etwas vergleichbar warmes mit weniger Gewicht. Ob die Daune die womöglich feuchten bis nassen Klimaverhältnisse gut verträgt, wird sich zeigen. Meinen geliebten Solo Stove werde ich wohl leider zu Hause lassen, da ich mit (trockenem) Holzmangel rechne. Stattdessen kommt ein klassischer Gaskocher ins Gepäck.

Meine Packliste habe ich hier schon einmal begonnen. Sie ist allerdings noch nicht im finalen Status.

Was mir noch fehlt, sind Trekking-Stöcke. Und da bin ich mir nicht einmal sicher, ob ich sie will und brauche. Aber vielleicht ist genau das die Gelegenheit, mich vom positiven Effekt beim Bergauf- und Bergabwandern zu überzeugen, den Trekkingstock-Anhänger immer darstellen.

Rentiere, Wasser und Sterne

Auch wenn das Risiko besteht, dass es wie in 2016 die ganze Zeit wie aus Kübeln schüttet, freue ich mich einfach auf dieses Abenteuer. Ein großer Vorteil gegenüber dem Wüstenwandern: um Wasser brauche ich mir in Lappland keine Sorgen zu machen. Wahrscheinlich bräuchte ich nur einen langen Strohhalm, um rechts und links aus den glasklaren Flüssen und Bächen zu trinken. Ich kann es kaum erwarten, durch die nordische Berglandschaft zu wandern, die Felswände und Weiten zu bewundern, die erste Rentierherde zu beobachten, abends am Lagerfeuer zu sitzen und die funkelnden Sterne über mir zu genießen. Noch sieben lange Monate…


Meine Ausrüstung für den Fjällräven Classic 2017

You Might Also Like

17 Comments

  • Avatar
    Reply Mario Freitag, der 24. Februar 2017 at 08:30

    Hallo Carola,

    der Fjällräven Classic hat es dir also angetan? Wir haben Ihn 2008 gemacht. Es ist eine wunderschöne Gegend und das Events war okay.

    Sinnvoller ist es aber den Kungsleden privat zu bewandern. Du hast die Startgebühren, die Anreisekosten und die Anreisezeit und das alles nur um maximal 4 Tage da zu sein? Wir waren damals auch so verrückt und sind ihn in 56 Stunden gelaufen. Wir haben uns immer versprochen nochmal privat auf den Kungsleden trekken zu gehen, aber daraus ist nichts geworden…

    Gruß Mario

  • Avatar
    Reply Dietmar Freitag, der 9. Juni 2017 at 13:31

    Hej, hej,
    ich bin dieses Jahr in einem 6er Team zum 3. Mal in Schweden (1. Startgruppe) und zum 2. Mal in Dänemark dabei. Alleine kannst auch alles machen, aber gerade die bunte Teilnehmermischung macht alles so außergewöhnlich.
    Die Tour bin ich sowohl in 3 als auch in 5 Tage gewandert.
    Du hast eine tolle Ausrüstungsliste.
    Als zusätzliche Verpflegung nehme ich nichts mit, gar nichts. Die Müslis und das Trockenfutter reichen mir.
    Vielleicht sehen wir uns da.
    Hjärtliga hälsningar 🙂
    Dietmar

    • Carola
      Reply Carola Mittwoch, der 21. Juni 2017 at 09:37

      Hej hej 🙂
      Mensch, dann haben wir evt. eine reelle Chance, uns über den Weg zu laufen! Wir starten in Startgruppe 2, aber reisen natürlich einen Tag vorher an. Wir werden wahrscheinlich 5 Tage wandern, weil wir auch noch den Kebnekaise mitnehmen wollen. Was war denn für dich schöner? 3 Tage oder 5?
      Das ist ein guter Hinweis mit dem Essen. Wahrscheinlich werde ich auch nicht so viel mehr mitnehmen, aber Schoko geht immer 😉

  • Avatar
    Reply Dietmar Montag, der 3. Juli 2017 at 05:46

    Hallo Carola,
    ich bin gerade zurück vom Fjällräven Classic Denmark. Da war ich jetzt zum 2. Mal. Kann ich Dir auch empfehlen.
    Als Alleingänger fand ich in Schweden die 3-Tages Tour besser, in der Gruppe 5 Tage. Ich habe gesehen, dass Dein Team in verschiedenen Gruppen verteilt ist. Du hast noch die Möglichkeit zu wechseln in eine neu kreierte Gruppe, nämlich 1b (11.08.2017, 11:00), die noch nicht voll ist.
    Ha det so bra
    Dietmar

    • Carola
      Reply Carola Montag, der 3. Juli 2017 at 06:03

      Lieber Dietmar, dann hast du dein erstes Abenteuer ja schon rum 🙂 Gibt es irgendwo Bilder von dir zu sehen?
      Wir werden 5-6 Tage unterwegs sein als Gruppe, weil wir den Kebnekaise noch mitnehmen wollen. Und man will ja auch was voneinander haben. Wir haben nur eine Person, die leider in Gruppe 3 gerutscht ist, alle anderen sind in 2. Deinen Hinweis über eine Gruppe 1b finde ich interessant. Wo findet man die denn? Problem ist, dass wir uns jetzt alle schon für das Shuttle um 10:30 Uhr eingetragen haben. Das wäre dann zu spät.
      Viele Grüße
      Caro

      • Avatar
        Reply Dietmar Montag, der 3. Juli 2017 at 07:03

        Du kannst mich gerne anrufen: 06261-939-477

      • Avatar
        Reply Dietmar Montag, der 3. Juli 2017 at 09:29

        Es ist zu kompliziert das Ganze zu beschreiben, deswegen macht ein Telefonat Sinn

  • Avatar
    Reply Vera Freitag, der 7. Juli 2017 at 20:03

    Hallo Zusammen
    Wer kann uns helfen. Wir haben uns für die Tour jetzt in August bereits in Februar angemeldet. bis jetzt haben wir nur eine Zahlbestätigung erhalten. habt ihr Tickets, Infos per email noch vor der Tour erhalten? An wen kann man sich Zbs wegen dem Food wenden ( ich bin Allergiker) Wir danken für alle Infos im voraus
    Vera und Matze

    • Avatar
      Reply Dietmar Samstag, der 8. Juli 2017 at 03:56

      Hej Vera,
      das ist alles war Du bekommst: Tack för din anmälan till Fjällräven Classic Sweden 2017!
      Ich nehme an Ihr seid die zwei aus der 7. Startgruppe. Irgendwann kommt noch Eure Startnummer. Die kam bis jetzt noch im Juni, aber dieses Jahr scheint sich das zu verzögern. Es gibt glutenfreie Speisen.
      Ha det så bra!
      Dietmar

    • Avatar
      Reply Dietmar Sonntag, der 9. Juli 2017 at 09:34

      Das Trockenfutter kommt von dieser Firma: https://drytech.no/
      Da kannst Du nachschauen, was die so haben.

  • Avatar
    Reply Sascha Mittwoch, der 12. Juli 2017 at 09:57

    Moin moin,
    dieses Jahr passte es bei mir zeitlich nicht.
    Ab wann ist denn eine Anmeldung in den letzten Jahren möglich gewesen?

    Gruß
    Sascha

    • Avatar
      Reply Dietmar Mittwoch, der 12. Juli 2017 at 10:52

      Hej, hej,
      für 2015 war es der 15. Oktober 2014, für 2016 der 1. Oktober 2015 und für 2017 der 10. Januar 2017.

      • Carola
        Reply Carola Mittwoch, der 12. Juli 2017 at 18:03

        Danke, Dietmar, fürs fleißige informieren 🙂

      • Avatar
        Reply Sascha Dienstag, der 18. Juli 2017 at 17:02

        Hallo Dietmar,

        wie läuft die Anmeldung ab? Wie ist die Zahlungsart? Ist die Bezahlung eventuell nur mit Kreditkarte möglich?

        Liebe Grüß
        Sascha

        • Avatar
          Reply Dietmar Mittwoch, der 19. Juli 2017 at 07:32

          Hej Sascha,
          Du klickst auf den Anmeldebutton und gibst Deine Daten ein, das ist alles. Die Bezahlung geht nur mit Kreditkarte und bei der Visakarte muss das Sicherheitsmechanismus „Verified by Visa“ aktiviert sein.
          Ha det bra!

  • Avatar
    Reply Marian Dienstag, der 18. Juli 2017 at 20:54

    Liebe Carola,

    das war ein sehr schöner Beitrag über den Fjällräven Classic und ein prima Einblick in Deine Packliste. Mittlerweile sind es ja nur noch wenige Wochen bis zum Start. By the way: Wir sehen uns in Startgruppe 2. Ich wünschte, wir würden auch mit dem Gewicht so hinkommen… Bei der Generalprobe am vergangenen Wochenende im Harz war es doch ganz schön viel. Was die Trekking Sticks angeht, so kann ich Dir ohne Enschränkungen die Leki Micro Vario Carbon empfehlen. Nicht ganz billig, aber jeden Cent wert. Und wir würden sie nie wieder hergeben! Sie haben uns auf Island und in Schottland unbezahlbare Dienste geleistet. (Leki Micro Vario Carbon – Faltbare Trekkingstöcke https://www.amazon.de/dp/B01AK1N5S2/ref=cm_sw_r_cp_tai_WjNBzbR2CWVXA)

    Wir sehen uns in Schweden!

    Viele liebe Grüße,

    Suse und Marian

  • Avatar
    Reply Dietmar Mittwoch, der 19. Juli 2017 at 15:24

    Mit meinem Team bin ich ab dem 8. August in Kiruna. Ein schöner Spaziergang in der Umgebung ist der Midnattssolstigen, der knapp 5 km lang ist und gleich hinter dem Camp Ripan seinen Anfang hat. Vom Luossavaaraberg ist bei klarer Sicht sogar die Südspitze vom Kebnekaise zu sehen, und auf den Abraumhalden findet man ganz schöne Magnetite. Die LKAB Eisenerzmine ist aber auch ein lohnender Abstecher. Etwas ganz spannendes, was ich schon seit etwa 10 Jahre beobachte, ist die Stadtverlagerung.

    In diesem Sinne: Ha det bra 

  • Leave a Reply