Arizona Trail Project – 999 questions for a long-distance hike

July 25, 2016

Arizona Utah State Line

I made up my mind – I am going to cover the whole distance of the 800 miles of the Arizona Trail – by foot. Some weeks ago, I briefly presented to you the venture of my life´s dream. Since then, this dream matured to: I am going to do it NOW!

Since a project like this needs time for planning and preparation, take the “NOW” as the start of  these preparations.

I chose springtime 2019 as the timeframe to make my dream come true.

More and more it sinks in how much preparation is necessary. All of a sudden, these 2 ½ remaining years don’t seem that long anymore. 1000 questions are crossing my mind, for which I have no answer yet and which are causing headaches.

Today I am going to reveal to you which questions that are. During the next months, I will browse through them and hopefully I will find answers to every single one of them. Today I am taking you with me on the adventure of the preparation for the biggest adventure of my life – yet.

Have a look what’s on my mind.

Maybe you are planning a similar venture and the result of my research is useful for you.

Or maybe you acquire a taste for it and will get the desire to do something like my adventure. Or perhaps you always wanted to do something like that, but you didn´t know where to start.  Or you assert that I am off the track with that.

Well.

Here are the questions which my mind is rummaging in:

  1. When to start?
  2. Which is the best season?
  3. Is it already too warm in April around Mexico?
  4. Is it still too cold up North in May?
  5. Can I expect snow?
  6. When to start timesaving for the sabbatical time?
  7. Which are the best terms for  a sabbatical?
  8. What will my boss say to my plans?
  9. What am I gonna do if the sabbatical is not approved?
  10. Do I have to take the timeout right after the time saving period?
  11. How large has the backpack to be for this three month journey?
  12. Which model to pick?
  13. What kind of tent do I need?
  14. Is a single person tent enough for the luggage?
  15. How much money am I willing to spend on an ultralight tent?
  16. What kind of stove to take with me?
  17. Fueled by propane, gas or wood?
  18. Is there enough wood in Arizona for my solo stove?
  19. Are wood stoves like my Solo Stove permitted on the AZT?
  20. How many pants, shirts, socks and underwear is enough?
  21. Which shoes to wear?
  22. Is one pair enough to cover 800 miles?
  23. Do I buy new shoes on the way?
  24. Which maps (digital, analog, GPS) do I use?
  25. Do I carry the heavy Arizona Trail Guide with all its maps?
  26. Will a navigation app and the signage be enough?
  27. How long am I allowed to stay in the USA?
  28. Which special approvals do I need to stay 4 months?
  29. How do I get to the AZT-Trailhead in the South?
  30. Fly to Tucson or take the bus from Phoenix?
  31. When to book the flight?
  32. Which shuttle to take to the trailhead?
  33. Do I just start walking or do I have to check out somewhere?
  34. How many miles will I walk on the first day?
  35. In how many stages do I split up my trail?
  36. How much food and water do I need for the first stages?
  37. What happens if I don’t find any water?
  38. Where is he first chance to buy food?
  39. Is it permitted to camp along the trail in all stages?
  40. What do I do if someone accosts me inappropriate?
  41. Do I want to walk alone the whole trail or will I be happy about company?
  42. Do I really have to be worried more as a woman than as a man when traveling alone?
  43. Is there cell coverage along the way for emergencies or messages home?
  44. What sim-card do I need for my cell phone?
  45. How many breaks and rests will I allow myself?
  46. When should I plan the stay in Grand Canyon?
  47. Should I plan buffer days for the GC-permit, and if so, how many?
  48. What happens if I don’t get a permit for my planned stage?
  49. Will thru-hikers be preferred for permit in the daily lottery?
  50. What to do If I don’t get a permit at the local office at all?
  51. How many days will I allow myself in the GC?
  52. Staying on the trail or choosing alternatives along the way?
  53. What if I become injured?
  54. What if something poisonous like a rattlesnake bites me?
  55. Will I feel lonely on the trail?
  56. Electronics or pen and paper for conserving my memories?
  57. Where do I get power from for my electronic devices?
  58. Which solar panel would be appropriate?
  59. Will I spend some nights in civilization?
  60. What will happen when I walked the 800 miles?
  61. How am I gonna feel?
  62. How do I get away from the northern end of the trail?
  63. What do I do afterwards?
  64. How hard is the reality / job adjustment?
  65. When do I start the next long distance trail?

Lots and lots of questions with more or less time to answer.

But I have to and will find the answers. The results will not just be a wonderful special and unique journey but also a large FAQ for long distance hikes. Do you have questions in mind? Or can you even answer some of my questions? Write me. I am thankful for every single thought and idea.

 

You Might Also Like

13 Comments

  • Reply Lynthra Pompadour Monday July 25th, 2016 at 11:15 AM

    Gibt es gefährliche Gebiete in den Abschnitten? Gangs etc. 😉

    Tolles Projekt. Zieh es durch. Hut ab für so ein Vorhaben.

    • Carola
      Reply Carola Friday August 12th, 2016 at 09:18 AM

      Gefährliche Gebiete gibt es sicherlich. Aber ob Gangs unbedingt die Gefahr sind, wage ich zu bezweifeln. Die müssten schon lange warten, bis da mal jemand in der Malachai vorbeikommt. Eher sind die natürlichen Bewohner, die mir Respekt einflösen (Schlangen und Co)

  • Reply Simone Monday July 25th, 2016 at 02:46 PM

    Also, du kannst dir bestimmt auch Versorgungspakete an bestimmte Abschnitte schicken, damit du unterwegs Nachschub hast und nicht alles auf einmal mitschleppen, bzw. neu kaufen zu müssen.

    • Carola
      Reply Carola Wednesday August 3rd, 2016 at 11:55 AM

      Ja, das stimmt, Simone, hab ich auch schon gesehen und überlegt. Ab und an kommt ich ja mal in Städtchen und Orten vorbei. Und man kann ja auch von Ort zu Ort verschicken, wenn man nicht alles braucht.

  • Reply Charlotte Monday July 25th, 2016 at 04:38 PM

    Wie, nur 63 Fragen? Na die kriegst du mit Sicherheit bis 2019 geklärt! Wobei da wahrscheinlich die eine oder andere Frage noch hinzukommen wird 😉
    Aber mal Spaß beiseite: Das ist ein richtig tolles und auch ehrgeiziges Projekt. Ich drücke dir die Daumen, dass alles so läuft, wie du dir es vorstellst und werde mit Spannung deine weiteren Planungen und Berichte von 1300 km Hitze, Schnee, Staub und Klapperschlangen verfolgen.

    • Carola
      Reply Carola Wednesday August 3rd, 2016 at 11:54 AM

      Danke, liebe Charlotte. Ich freue mich schon jetzt total drauf. Und klar, da kommen Fragen dazu, sind sogar schon. Einige Fragen werde ich auch unterwegs erst beantworten können. Aber dafür ist es ja auch ein Abenteuer!

  • Reply Dirk Monday July 25th, 2016 at 08:35 PM

    Ich kann nur ein paar Fragen versuchen zu beantworten:

    6-10: Einfach mit dem Chef reden, sollte im öffentlichen Dienst bei genügend Vorlauf klappen. Ich habe mal drei Monate durch Urlaub von zwei Jahren zusammen genommen ohne Sabbatical (Privatwirtschaft).
    11: Ich würde ca. 65 Liter nehmen.
    12: Der, welcher perfekt auf deinen Rücken passt. Einfach im Outdoorladen 1-2 Stunden die Modelle ausprobieren, welche du in der Auswahl hast.
    13/14: Mir würde ein 1-Mann-Zelt mit einer etwas größeren Apside reichen. Ich habe das Hilleberg Akto. Ist ein Leichtgewichtszelt, aber kein Ultraleichtgewichtszelt.
    15: Das was es kostet. Das ist im Zweifelsfall deine Lebensversicherung unterwegs. Ich habe da früher auch dran gespart. Mache ich nicht mehr.
    19: Zwei Hosen und der Rest 3-4 mal. Wirst eh oft waschen müssen.
    20: Ich kenne den Trail nicht, aber schon wegen des Gewichts würde ich leichte Wanderschuhe Trailrunnern gegenüber bevorzugen.
    21: Kommt drauf an, könnte klappen, wenn du gute hast
    22: Würde ich nur zur Not machen, würde mir lieber eins irgendwo hinterlegen, was ggf. per Express zu dir geschickt werden kann, wenn das realistisch ist. Die würde ich vorher ein wenig einlaufen. Aber sicherlich bekommst du auch vor Ort neue Schuhe.
    24: Würde ich versuchen zu vermeiden 🙂
    25: 90 Tage. Am einfachsten dürfte sein, dann kurz aus- und danach wieder einzureisen. Sonst vorher Visum beantragen.
    32: Ich würde Bescheid geben. Just in case.
    62: Kommt drauf an, wie dir dein Job gefällt. Bei mir funktionierte es recht gut.
    63: Schneller als du denkst?

    Viel Spaß und Erfolg bei deinem Vorhaben!

    • Carola
      Reply Carola Friday August 12th, 2016 at 09:22 AM

      Lieber Dirk, vielen lieben Dank für deine vielen Antworten. Die Fragen mit dem Sabbatical konnte ich ja zum Glück inzwischen schon beantworten. Dafür sind natürlich wieder neue Fragen aufgekommen 🙂 Ich werde vss. versuchen, mit einem 60 L -Rucksack auszukommen. Frauensachen sind ja immer noch mal ein wenig kleiner als Männerklamotten. Dazu werde ich mal ein paar Stunden bei Globetrotter spazieren gehen.
      Bei den Schuhen bin ich mir echt unsicher. Ggf tut es da auch nochmal eine Beratung.

      Ich schätze, 90 Tage werden für diesen Trail reichen. Natürlich hänge ich dann noch ein paar Tage Entspannung ran, aber das sollte trotzdem langen.

      Und ja, ich fürchte, der nächste Trail wird gleich danach winken. Nach Hause kommen, nächstes Sabbatical vereinbaren. 🙂

  • Reply Martin Tuesday July 26th, 2016 at 05:23 AM

    Zumindest bei mir im öffentlichen Dienst in HH muß die freie Zeit direkt an die Ansparphase grenzen.
    Ansoarzeit ist frei wöhlbar bis zu 7Jahren Sabattical ebenfalls bis zu 1 Jahr.
    Ich hab von Okt bis Mai angespart 2O% Brutto weniger gehabt und dann 2Monate frei gehabt. Netto sind die Abzüge geringer.

    • Carola
      Reply Carola Wednesday August 3rd, 2016 at 11:52 AM

      Ich hab ein schönes Modell für mich gefunden: 2 Jahre ansparen und dann 3 Monate frei + Jahresurlaub. Dann bin ich nicht sooo lange raus und der Kulturschock hinterher nicht so groß. Dank an den TV-L.

  • Reply Petra Sunday August 21st, 2016 at 08:40 AM

    Hallo Carola,
    genialer Plan! Vielleicht hilft dieser Bericht: https://jasonthemove.wordpress.com/? Jason ist sehr erfahrener Fernwanderer, der den Trail gemacht hat. Und generell findest Du viele Infos zum Thema Fernwandern – auch und besonders als Frau, Ausrüstung, Planung etc. in den USA auf diesen Seiten: http://walkingwithwired.com/ und https://carrotquinn.com/. Alle drei erwähnten Blogschreiber sind sehr großzügig in Sachen Erfahrungsweitergabe und Info.
    Viel Erfolg und eine tolle Zeit wünscht
    Petra

    • Carola
      Reply Carola Wednesday August 24th, 2016 at 08:45 AM

      Danke liebe Petra, auf den empfohlenen Links werde ich gleich mal stöbern. Und sicherlich den einen oder anderen mal anschreiben. Im Moment versuche ich mir Infos viel aus Büchern und Blogs zusammen zu klauben, daher freue ich mich über deinen Input sehr.
      LG
      Caro

  • Reply David Wrench Wednesday January 18th, 2017 at 05:11 PM

    For on the location AZT questions and maybe support contact me

  • Leave a Reply