10 Gründe, warum Du auch im Regen laufen gehen solltest

November 16, 2015

running in the rain pont
Läufer kennen dieses Dilemma: Du wachst morgens auf und schaust aus dem Fenster. Wind, Kälte und strömender Regen. Ein Blick auf die Wetter-App verrät Dir, dass sich das auch den ganzen Tag über nicht ändern wird. Aber auf Deinem Plan hast du für heute eigentlich eine Trainingseinheit. Dein Schweinehund liegt mit Dir im Bett und säuselt Dir jede Menge guter Gründe ins Ohr, warum Du doch lieber bei ihm im Bett bleiben solltest. Was tust Du? Genau. Du streichelst dem Schweinehund liebevoll über den Kopf und stellst ihm diese Argumente dar, warum es doch eine gute Idee ist, raus zu gehen und zu laufen (gleiches Prozedere kann im Übrigen auch auf den jeweiligen Lebenspartner angewendet werden):

  1. Die Luft, die Du beim Laufen einatmest, ist unheimlich klar und würzig. Der Regen scheint alle Verschmutzung, allen Staub wegzuwaschen. Eine gute Gelegenheit, endlich mal tief durchzuatmen und die Düfte der Natur einzusaugen.
  2. Ruhe. An einem Sonntag Vormittag ist an einem schönen Tag auf einschlägigen Wegen die Hölle los. Spaziergänger, Hundebesitzer, Radfahrer, Skater, andere Läufer machen die Wege voll, klingeln Dich zur Seite oder lassen Dich im Slalom laufen. Bei Regenwetter nimmt der Füllstand auf den Wegen immens ab.
  3. Gute Laune. Alle Menschen, denen Du trotz des Wetters draußen begegnest, sind freundlich, grüßen Dich. Es sind entweder Gleichgesinnte oder Leute, die ihre Hunde ausführen. Man zollt sich gegenseitig Respekt, dass man zu den Menschen gehört, die sich nicht unter der Decke verkriechen.
  4. Wasser verändert die Landschaft. Schau Dir an, wo sich auf Deiner gewohnten Laufstrecke auf einmal kleine Teiche, Flüsschen oder Wasserfälle bilden. Morgen sieht der Weg vielleicht wieder ganz normal aus.
  5. Planschen. Als Kind hast Du sicher  in Pfützen gespielt. Mal ehrlich, tust Du das nicht immer noch gern, wenn niemand hinsieht? Beim Lauftraining im Regen kannst du – mit der richtigen Kleidung – ungehemmt von Pfütze zu Pfütze springen und mal wieder ordentlich die Sau rauslassen.
  6. Training für Hindernisläufe oder Wettkämpfe im Regen. Kein Wetter als dieses eignet sich besser dafür, mal die Haftung und Beständigkeit deiner Schuhe und Laufsachen auf die Probe zu stellen. Matsch und rutschige Blätter gibt es genug.
  7. Du hast heute einen Wettkampf? Prima! Das ungemütliche Wetter wird Dir Beine machen, denn Du möchtest möglichst schnell wieder im Warmen sein. Viele angemeldete Läufer erscheinen wegen des Wetters vielleicht gar nicht. Das bedeutet weniger Konkurrenz für Dich!
  8. Du kannst nach deinem Training oder Wettkampf richtig stolz auf Dich sein, dass Du trotz des Regens raus gegangen bist und Dein Training durchgezogen hast. Damit hast Du Dir und allen anderen gezeigt, was für ein toughes Biest/ krasser Typ Du bist.
  9. Die heiße Dusche oder ein entspannendes Bad wird zum Highlight Deines Tages. Du wirst sie mehr genießen als an sonnigen Lauftagen.
  10. Ein leckerer Tee, eine heiße Schokolade oder ein Glühwein zum Aufwärmen? Egal, Du hast es Dir verdient. Lass es Dir schmecken!

heiße_schokolade hot chocolate

Und das beste daran? Du kannst Dich immer noch wieder unter die Decke zu Deinem Schweinehund kuscheln 😉

 

Was Du für ein Regentraining brauchst

Vergiss nicht, Dich entsprechend anzuziehen, wenn es draußen regnet und windet. Gerade in den kühleren Jahreszeiten ist die Gefahr einer Erkältung hoch! Wichtig finde ich vor allem Winddichtigkeit, sogenannte Windstopper-Kleidung und Wasserdichte (Hardshell/ Active shell) soweit es diese gibt. Je dichter die Jacke, desto mehr geht dies im Zweifel zu Lasten der Atmungsaktivität. Nach etwa 1 1/2 Stunden Training im Dauerregen hatten sowohl meine wasserdichten Schuhe als auch die Active shell-Jacke gegen den anhaltenden Regen keine Chance mehr. Ob die Nässe vor allem bei der Jacke aber eher von innen oder außen kam, ist fraglich.

running in the rain running gear

running in the rain shoes

 

 

 

You Might Also Like

3 Comments

  • Avatar
    Reply Sascha Mittwoch, der 13. Januar 2016 at 15:09

    Der Liste kann ich zu 100% zustimmen! Auch wenn die ersten Meter im Regen meist nicht angenehm sind wird es um so schöner wenn man erstmal nass und warmgelaufen ist 🙂 Das Gefühl danach ist dann unbeschreiblich.

    • Carola
      Reply Carola Donnerstag, der 14. Januar 2016 at 11:40

      Richtig, Sascha! Die Freude wurde mir erst gestern wieder bereitet. Allerdings ist mit Sommerregen lieber als Winterregen 😉

  • Avatar
    Reply Barbara Nagyne Fadgyas Dienstag, der 10. September 2019 at 06:50

    Genau wars bei mir gestern in Sachsen-Anhalt….. endlich Regen… nicht nur ein paar Tropfen sondern richtig am ganzen Tag.
    Still trotzdem mit Rhythmus auf den Blätter, über die Saale…..
    Es war wunderbar….. endlich aufzuatmen

  • Schreibe einen Kommentar zu Carola Cancel Reply