2. Lauf in die Tropen – Ab ins Warme

April 5, 2015

Seit 2013 veranstaltet das Tropical Islands im November eine Laufveranstaltung rund um das tropische Badeparadies. Als ich zum ersten Mal in diesem Jahr davon las, war mir die Startgebühr zu diesem Zeitpunkt mit 35 € zu teuer. Da hatte ich jedoch auch noch gedacht, dies würde tatsächlich nur den reinen Lauf abdecken. Man konnte sich für Distanzen über 4, 8 oder 12 Kilometer (also eine bis drei Runden) anmelden.

Als mich im September ein weiterer Newsletter erreichte mit einem kurzzeitigen Angebot über die Startgebühr in Höhe  von 25 € , beschäftigte ich mich doch noch einmal intensiver damit. Auf einmal war das Angebot doch recht attraktiv. Immerhin war in der Startgebühr bereits der ganztägige Eintritt in das Tropical Islands inkludiert sowie sogar die Nutzung des Saunabereichs. Für dieses Kombiticket zahlt ein Erwachsener schon ohne Lauf 42 €. Man könnte die Startgebühr damit durchaus als Schnäppchen bezeichnen. Außerdem wurde auch eine Übernachtung zum halben Preis angeboten, entweder in einem Zelt, welches in einer kleinen Zeltstadt in Sandgruben im Tropical Islands aufgestellt ist oder zivilisierter in einem Zimmer oder Bungalow. Angesichts dieses ansprechenden Angebots entschloss ich mich dann doch recht schnell für die Anmeldung. Man kann sich ja durchaus schlechteres vorstellen, als im kalten November in tropischer Landschaft zu liegen.  Anstandshalber wollte ich aber zumindest den 8 km-Lauf bestreiten, um mir das Entspannen zu verdienen.

laufindietropen_versorgungDas Wetter war am 23.11.2014 sonnig, aber jahreszeitbedingt auch sehr kalt. Die Startunterlagen gab es vor dem Start in der Eingangshalle des Tropical Island. Zum Umziehen und für die Kleideraufbewahrung dienten  sinnigerweise die Umkleiden und Spinte des Badeparadieses. Hier herrschten bereits tropische Temperaturen, da man gemeinhin in Bade- statt in Laufklamotten schlüpft. Entsprechend groß war der Schock, wieder aus dem Gebäude raus zum Startbereich zu gehen. Eisige Kälte schlug einem entgegen. Ich sprang und hüpfte, um mich warm zu halten und suchte bis kurz vor dem Start ein sonniges Plätzchen, da der Startbereich selbst im Schatten der Tropical Islands-Kuppel lag.

Los ging es auf die die erste 4 km-Runde. Vom Tropical Islands weg über einen breiteren, recht maroden Betonweg durch ein kleines angrenzendes Kiefernwäldchen und dann über einen sehr breiten Betonabschnitt, der wohl vor sehr langer Zeit mal eine Landebahn gewesen war und zurück zum ehemaligen Cargolifter-Luftschiffhangar, welcher heute die tropische Landschaft beherbergt.

Nach einer zweiten Runde und 44:54 Minuten reichte es mir für den Tag dann auch. Ich versorgte mich noch kurz am Verpflegungsstand mit neuen Caprisonne-Sorten und heißem Tee und tauschte dann Laufshirt und -schuhe gegen meinen Bikini und Flipflops. Trotz des Laufs mit 900 gemeldeten Teilnehmern (von denen 700 auch wirklich gelaufen sind), war es im Tropical Islands nicht überfüllt. Sogar eine Liege war noch zu kriegen. Am Nachmittag fand die Siegerehrung der Läufe statt, zu welcher die Teilnehmer noch alkoholhaltige oder alkoholfreie Cocktails serviert bekamen. Zwar kam ich nicht aufs Treppchen, wurde aber immerhin zweite meiner Altersklasse. Alles in allem kann ich den Lauf mit den angebotenen Inklusivleistungen nur empfehlen – auch, um mal dem kalten Winterwetter zu entfliehen.

tropen_course2

Quelle: runtastic

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply