Something new…

September 13, 2013

Die Überschrift des aktuellen Posts kann als durchaus zweideutig verstanden werden. Zum einen liegt der letzte Post schon über ein Jahr zurück. Zum anderen wird es ein neues Thema geben, über welches ich schreiben kann und möchte.

 Hintergründe der langen postfreien Zeit waren u. a. die zwangsweise Pause vom Chilianbau in der Saison 2013. Ich musste leider einsehen, dass sich eine Horde Bauarbeiter im Garten nicht sehr gut mit dem Anbau von Pflanzen verträgt. Aus diesem Grund hatte ich schon zu Saisonbeginn schweren Herzens beschlossen, 2013 chilifrei zu begehen. Die Ernte der letzten Saison sollte bis 2014 ausreichen.

Währenddesssen hatte ich Zeit, den Laufsport als neue Leidenschaft zu etablieren. Der Weg dahin war allerdings außerordentlich langwierig und steinig. Und weit mehr als einmal habe ich mir die Frage gestellt, wie abertausende Leute daran Spaß haben können. Am Anfang war ich schon nach gerade mal 2-3 km komplett erledigt und schlecht gelaunt. Zugegebenermaßen war das Laufen auch eher Mittel zum Zweck, um einige überflüssige Pfunde loszuwerden und weniger der sportliche Gedanke als Antrieb. Aber der Weg ist schließlich das Ziel und so blieb ich dran. Völlig planlos, mal ein Kilometer mehr, mal ein paar Minuten länger, mal schneller, mal langsamer und/oder eine neue Strecke. Und Monate später ging es tatsächlich ein Stück leichter. Genau das ist der Punkt, an dem sich langsam der Spaß am Laufen einstellt und Erfolge sichtbar werden.

Etwa 1 1/4 Jahr nach meinem ersten verzweifelten Laufversuch war es dann soweit und ich tat etwas, was ich eigentlich zu Anfang komplett ausgeschlossen hatte: Ich meldete mich zu meinem ersten Wettkampf an. Ursprüglich war meine Einstellung, nur für mich alleine ohne jeglichen Druck und Ambitionen zu Zielzeiten zu laufen. Die Geschwindigkeit war mir egal.  Aber irgendwann dachte ich mir, einmal ist keinmal. Und da zwei Wochen später ein Lauf auf dem zukünftigen Großstadtflughafen BER terminiert war, von dem zu diesem Zeitpunkt noch ausgegangen wurde, es würde der letzte auf dem Flughafengelände vor Eröffnung sein, meldete ich mich kurzerhand zum 10 km-Wettbewerb an.

Natürlich blieb es nicht bei dem einen Wettkampf. Ich hatte Blut geleckt! Und daher kommt dieses neue Thema hinzu, indem ich zukünftig ein wenig über die absolvierten Wettkämpfe berichten werde.

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply William Tuesday February 4th, 2014 at 11:36 AM

    Dein Blog begeistert mich und ich sehe einige Parallelen zu meinen Hobbies. Seit 2012 bin auch ich, direkt nach dem Studium, der Chilizucht verfallen und seitdem wie gefesselt von neuen Sorten, Anbautipps etc. – du kennst das sicher noch. Mit dem Laufen habe ich gerade begonnen und ich musste lachen nachdem Du deine Anfangsgedanken formuliert hattest, wie denn Leute überhaupt Spaß am Laufen entwickeln können und länger als 3km durchhalten. So ähnlich geht’s mir jetzt. Wie siehts mit deiner Chili-Zucht aus- betreibst Du dieses Hobby noch oder hat das Laufen dieses verdrängt?

    LG
    William

    • admin
      Reply admin Sunday February 9th, 2014 at 06:45 PM

      Hallo William,
      ja, zwei (oder mehr) zeitintensive Hobbies zu haben, ist manchmal neben der Arbeit eine Herausforderung. Im letzten Jahr musste ich leider auf die Chilizucht aus anderen Gründen verzichten. Diesjahr werden aber wieder einige Sorten in Anzuchttöpfchen landen. Sicher nicht soviel, wie z. B. im zweiten Jahr, aber dafür eine schöne Selektion.
      Was ich am Laufen besonders schön finde: selbst wenn ich mal einen Monat komplett pausiere(n muss), ist die Kondition erstaunlich schnell wieder aufgebaut und es macht einfach nur Spaß und ich komme jedesmal mit einem Lächeln wieder zu Hause an.

      Viele Grüße
      Carola

    Leave a Reply