Cross Challenge

Quelle: runtastic, Open Street Map

Quelle: runtastic, Open Street Map

Teilnahme: 2013

Veranstalter: SCC Events

Termin: Oktober

Teilnehmerzahl: Die Teilnehmerzahl ist in 2013 auf 1.500 Läufer begrenzt gewesen. Und das ist auch berechtigt und sinnvoll, da es sich angesichts der Hindernisse nicht um eine Strecke handelt, die kontinuierlich durchgelaufen werden kann. Vor allem am ersten Hindernis, dem “Schlammpagner”, kann man schon mal eine viertel Stunde im “Stau” stehen. Und das, obwohl der Start in einigen Wellen mit ca. 2 Minuten Abstand gestaffelt ist.

Nach dem ersten Hindernis entspannt sich die Lage wieder, nur an Stationen, an denen das Tempo deutlich reduziert wird (z. B. durch Kriechpassagen), hat man wieder Zeit, sich ein wenig zu erholen.

Attraktivität: Die Strecke führt über einen Truppenübungsplatz, der ansonsten für die Allgemeinheit gesperrt ist. Rechts und links befindet sich teilweise vermintes Gelände. Die Laufstrecke ist sandig, waldig, schlammig, nass. Zu diesen natürlichen Herausforderungen finden sich zahlreiche extra für das Event aufgebaute Hindernisse. Mit anderen Worten: ein Spielplatz für Erwachsene!

Schwierigkeitsgrad: Es ist nunmal die Cross Challenge. Befestigte Straßen sucht man hier vergeblich. Tiefer Zuckersand, natürliche und künstliche Steigungen gespickt mit fiesen Hindernissen zum Klettern, Kriechen, Springen und Schwimmen (!) lassen erahnen, dass eine gewisse Grundkondition vorhanden sein sollte. Wem die Zeit egal ist – und das geht den meisten hier so – der geht einfach mal ein paar Meter und erholt sich an den Verpflegungspunkten.

Verpflegung: Insgesamt drei Verpflegungspunkte (nach 4,5 km, 9 km und im Ziel) hielten die Challenger bei Laune und wurden rege frequentiert. An allen Punkten wurde Wasser, Zitronentee, warmer Tee, Cola, Bananen, Orangenscheiben und Salzstangen angeboten. Im Ziel gab es zudem alkoholfreies Bier.

Gegen Entgelt konnte Gegrilltes und alkoholhaltige Getränke für den hungrigen Magen erworben werden.

Bewachte Kleiderabgabe: Nein! Es standen lediglich zwei Umkleidezelte zur Verfügung, in denen man unsortiert und unbewacht seine Habseligkeiten abstellen konnte. Bei einem derartigen Lauf, bei dem man angesichts des Schlammes und Wasser nichts mitnehmen kann, eigentlich ein Unding. Fast jeder hat heutzutage ein Handy dabei und frische Sachen zum Umziehen gehören bei diesem Lauf auch zum Must-have. Von daher und angesichts der hohen Startgebühr ist es mir nicht begreiflich, warum keine Kleiderabgabe angeboten wird.

Wir haben unsere Sachen daraufhin im Auto gelassen, welches auf einem ca. 500 m weit entfernten (für 5 € gebuchten) Parkplatz abgestellt war. Für Teilnehmer, die jedoch ohne Auto anreisen, ein Problem!

Auszeichnung: persönliche Urkunde zum Download und eine schöne Finisher-Medaille aus Holz

Zudem ein Funktionsshirt mit dem Motto der Cross Challenge anlässlich des Jubiläums zum 50. Cross County-Lauf.

Blogbeiträge: 2013

medaille-cross-challenge

Medaille 2013

No Comments

Leave a Reply