RK 6 – Der Bergige

Streckenlänge: ca. 49 km Rundkurs. Der Kurs trifft bzw. überschneidet sich an einigen Teilabschnitten mit den Rundkursen RK 1, 4 und 5. Je nach Fahrgeschwindigkeit und Pausen sollte man 4 ½ bis 5 ½ Stunden für den Kurs einplanen.

Anfahrts- und Parkmöglichkeiten:

  • Wahlsdorf am Freibad
  • Langenlipsdorf
  • Hohenseefeld
  • Heinsdorf

Belag: Ausgezeichnete Qualität, wie überall auf der Fläming-Skate

Attraktivität: Man fährt durch kleine Dörfer des Flämings, durch Waldstücke und an Feldern vorbei, sieht Kühe, Schafe und Ziegen.

Schwierigkeit:  Fährt man die Strecke im Uhrzeigersinn, kann das Gefühl aufkommen, es ginge ständig bergauf. Immerhin durchfährt man ja auch das „Bergdorf“ Schlenzer und kämpft sich mühselig von 100 auf 130 Höhenmeter. Danach geht es zumindest kurzzeitig rasant abwärts, die verlorenen Höhenmeter muss man aber ab dann schleichend immer wieder erklimmen. Für mich eine sehr hügelige und durchaus fordernde Strecke.

Verpflegungsmöglichkeiten: Ist man an Himmelfahrt unterwegs, kann man sich über Grillfleisch, Kuchen und Bier zum „Tag der offenen Tür“ bei der Feuerwehr in Hohenseefeld freuen. Cafés oder Gaststuben sind zwar ab und an ausgeschildert, jedoch nicht direkt an der Strecke zu finden. Der „Doppeldeckerwirt“ bietet neben Speisen auch selbstgemachtes Eis am Flugplatz Reinsdorf an.

Grundsätzlich kann ich empfehlen, ausreichend Getränke und Snacks in einem kleinen Rucksack dabei zu haben. Es gibt viele liebevoll gestaltete Picknickstellen an der Strecke mit wunderbarem Ausblick über die Landschaft.

Andrang: Unter der Woche außerhalb der Ferienzeit fährt man viel und oft alleine. Ab und an trifft man Radfahrer, noch seltener Skater. Selbst an Himmelfahrt war die Frequentierung sehr übersichtlich.